Tipps für pflegende Angehörige


von Thomas Seiffert

Mit zunehmendem Alter steigt auch das Risiko einer Mangelernährung. Doch dem lässt sich gezielt vorbeugen. Was pflegebedürftige alte Menschen und pflegende Angehörige besonders beachten sollten, erklärt Ricarda Holtorf von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. im Experten Interview.

von Thomas Seiffert

Über den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz für Pflegende informiert eine Broschüre des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Der Ratgeber „Zu Ihrer Sicherheit – Unfallversichert bei häuslicher Pflege von Angehörigen“ gibt einen aktuellen Überblick und greift die Änderungen durch die Reform der Pflegeversicherung auf.

von Thomas Seiffert

Wenn Finger und Hände schmerzen und sich an den Gelenken kleine Knoten bilden, kann eine Arthrose die Ursache sein. Mit gezielten Maßnahmen lässt sich der voranschreitende Gelenkverschleiß jedoch deutlich verlangsamen.

Arthrosen nehmen mit steigendem Alter rapide zu. So weisen 50 Prozent aller Frauen über 75 Jahre knotige Veränderungen der Fingergelenke auf. Bei den Händen sind in erster Linie Fingermittel- und Fingerendgelenke betroffen.

von Thomas Seiffert

Ratschläge zur Sturzprävention gibt das aktualisierte, kostenlose „Senioren-Sicherheit-Paket“ der Aktion „Das sichere Haus“. Das Paket umfasst vier Teile:

von Thomas Seiffert

Angehörige können bei der Pflegekasse verschiedene Leistungen beantragen und miteinander kombinieren, um sich eine Auszeit von der Pflege zu nehmen. Die Verbraucherzentrale NRW gibt dazu folgenden Tipp:

Wir verwenden nur Cookies, die für das
Funktionieren der Seite notwendieg sind.