Tipps für pflegende Angehörige


von Thomas Seiffert

Nahe Familienangehörige müssen bevorzugt berücksichtigt werden, wenn eine Person unter Betreuung gestellt werden soll.

von Thomas Seiffert

Pflegekassen lehnen jeden zweiten Antrag auf Höherstufung des Pflegegrades ab, bei Erstanträgen ist es immerhin noch jeder fünfte Antrag. Manche Angehörige denken, sie müssten dies einfach so hinnehmen. Doch: Wer widerspricht, erhält dann häufig doch noch den gewünschten Pflegegrad.

von Thomas Seiffert

Die Webseite www.pflegen-und-leben.de ist ein Internetportal für pflegende Angehörige, Freunde und Nachbarn, die pflegebedürftige Menschen im häuslichen Umfeld versorgen. Alle pflegenden Angehörigen, die gesetzlich krankenversichert sind, erhalten hier persönliche Unterstützung und psychologische Begleitung bei seelischer Belastung im Pflegealltag – anonym, kostenfrei, datensicher.

von Thomas Seiffert

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. hat eine aktualisierte Auflage des „Ratgebers in rechtlichen und finanziellen Fragen für Angehörige von Demenzkranken“ herausgegeben. In leicht verständlicher Form wird darin u.a. über die Möglichkeiten von Vorsorgeverfügungen, über rechtliche Betreuung, Geschäfts- und Testierfähigkeit und Anerkennung einer Schwerbehinderung informiert. 

von Thomas Seiffert

Die Pflege der Eltern wird nach deren Tod mit einem Steuervorteil bei der Erbschaftsteuer belohnt. Pflegende Angehörige können bei Erhalt einer Erbschaft einen Pflegefreibetrag geltend machen, entschied der Bundesfinanzhof (Urteil des Bundesfinanzhofs II R 37/15).

Wir verwenden nur Cookies, die für das
Funktionieren der Seite notwendieg sind.