Tipps für pflegende Angehörige


von Thomas Seiffert

Viele Menschen sind unsicher, was sie tun können, wenn ein Mensch mit Demenz Hilfe benötigt. „Ich kann nur ermutigen, ein Gespräch zu beginnen und gegebenenfalls höflich nachzufragen, ob man helfen kann. Viele Menschen mit Demenz sind auf den Mut angewiesen, dass sich andere kümmern“, sagt Ralf Suhr, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege.

von Thomas Seiffert

Um Diabetes Typ 2 möglichst frühzeitig zu erkennen, ist es wichtig, regelmäßig an den Vorsorgeuntersuchungen teilzunehmen und den Blutzucker zu überprüfen.

Eine Studie in Großbritannien hat zudem gezeigt, dass eine Lebensumstellung zusammen mit einem ärztlich betreuten Abnehmprogramm Patienten mit Typ 2-Diabetes im Anfangsstadium wieder heilen kann.

von Thomas Seiffert

Viele Veränderungen der Pflegereform sind noch immer nicht jedem bekannt. Viele Leistungen werden deshalb nicht abgerufen.

So haben Pflegebedürftige seit Einführung des Gesetzes nach § 45b SGB XI Anspruch auf einen monatlichen Zuschuss von 125 Euro („Entlastungsbetrag“), also 1.500 Euro pro Jahr, mit der sich zusätzliche Betreuungsleistungen finanzieren lassen.

von Thomas Seiffert

Auch bei älteren Menschen kann Psychotherapie sehr gute Erfolge erzielen und die Lebensqualität deutlicher verbessern. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen hat hierzu eine 52-seitige Broschüre herausgegeben, welche kostenfrei im Internet zum Download zur Verfügung steht.

von Thomas Seiffert

Nahe Familienangehörige müssen bevorzugt berücksichtigt werden, wenn eine Person unter Betreuung gestellt werden soll.

Wir verwenden nur Cookies, die für das
Funktionieren der Seite notwendieg sind.