Was tun bei Appetitlosigkeit?

von Thomas Seiffert

Grundsätzlich gilt, beim Thema Essen das Recht auf Selbstbestimmung zu wahren - Druck und Zwang sind kontraproduktiv. Es gibt jedoch Möglichkeiten, den Appetit anzuregen: Gehen Sie auf die persönlichen Vorlieben ein, fragen Sie nach Lieblingsgerichten.

Leisten Sie beim Essen Gesellschaft - zusammen schmeckt es in der Regel besser. Auch beim Vorbereiten der Mahlzeiten kann der Pflegebedürftige dabei sein oder sogar mitmachen. Aktivität und Bewegung sowie feste Essenszeiten wirken appetitfördernd.

Versuchen Sie herauszufinden, ob körperliche Beschwerden wie Störungen-im Magen-Darmbereich  die Ursache für die Appetitlosigkeit sind. Dann kann ärztliche Beratung notwendig werden.

Obiger Text ist eine Zusammenfassung eines Beitrages aus „pflegepartner – Das Magazin für pflegende Angehörige“ und wurde vom FSP Pflegedienst mit freundlicher Genehmigung des Verlages Vincentz GmbH & Co. KG erstellt. Das Magazin „pflegepartner“ erscheint sechsmal im Jahr und wird unseren Klientinnen und Klienten regelmäßig kostenfrei von unseren Pflegekräften mitgebracht. Interessenten, die nicht bei uns Kunde sind, können es, solange der Vorrat jeweils reicht, kostenfrei in unserem Büro in der Alten Straße 3 in Merzhausen bei Freiburg abholen.

Zurück

Wir verwenden nur Cookies, die für das
Funktionieren der Seite notwendieg sind.