Hausmittel bei Arthrose

von Thomas Seiffert

  • Kälte: Bei einer akuten Entzündung kann Kälte dem Gelenk guttun, denn diese verlangsamt den Stoffwechsel und lindert so Reizungen, Schwellungen und Schmerzen.
  • Wärme: Eine Wärmeanwendung z.B. mithilfe einer Wärmflasche sollte nur erfolgen, wenn das betroffene Gelenk nicht gerötet oder geschwollen ist. Außerdem sollte nie direkt das Gelenk, sondern nur die umliegende Muskulatur erwärmt werden. Wärme fördert die Durchblutung und entspannt die Muskulatur, wodurch das Gelenk geschont wird.
  • Massagen: Sanfte Massagen können ebenfalls helfen, die umliegende Muskulatur zu lockern und so die Druckbelastung auf das Gelenk zu reduzieren.
  • Wickel und Umschläge: Kohlwickel (Weißkohl oder Wirsing), Quarkwickel und Heilerdewickel oder Tinkturen mit Rosmarin oder Kümmelöl sind altbewährte Hausmittel bei Arthrose. Sie wirken schmerzlindernd und entzündungshemmend.
  • Blutegel: Auch eine Blutegel-Therapie kann eine positive Wirkung auf die Gelenkbeschwerden haben. Durch den Einsatz der Blutegel können die Entzündungen in den Gelenken behoben werden.
  • Teufelskralle: Die Teufelskralle hat nicht nur eine entzündungshemmende, sondern auch eine schmerzlindernde Wirkung.

Obiger Text ist eine Zusammenfassung eines Beitrages aus „pflegepartner – Das Magazin für pflegende Angehörige“ und wurde vom FSP Pflegedienst mit freundlicher Genehmigung des Verlages Vincentz GmbH & Co. KG erstellt. Das Magazin „pflegepartner“ erscheint sechsmal im Jahr und wird unseren Klientinnen und Klienten regelmäßig kostenfrei von unseren Pflegekräften mitgebracht. Interessenten, die nicht bei uns Kunde sind, können es, solange der Vorrat jeweils reicht, kostenfrei in unserem Büro in der Alten Straße 3 in Merzhausen bei Freiburg abholen.

Zurück

Wir verwenden nur Cookies, die für das
Funktionieren der Seite notwendieg sind.